Stillberatung

Stillen
Muttermilch ist für Säuglinge in den ersten Lebensmonaten die optimale Ernährungsform. Sie ist in der Zusammensetzung genau an die Bedürfnisse des Babys angepasst. Daher empfiehlt die WHO zumindest 6 Monate voll zu stillen.
Schmerzen beim Stillen gehören zu den häufigsten Gründen für vorzeitiges Abstillen. Am Anfang der Stillzeit verschwinden Schmerzen beim Stillen meist von selbst oder werden durch kompetente Unterstützung schnell überwunden.
Später auftretende Schmerzen bzw. lang anhaltende oder wiederkehrende Schmerzen beim Stillen können beispielsweise folgende Ursachen haben:

  • ungünstiges Anlegen
  • anatomische Besonderheiten im Mund des Säuglings (z.B. zu kurzes hinteres Zungenband)
  • abnormales Saugmuster des Babys
  • Milchstau
  • Mastitis (Achtung: bei Fieber, Rötung der Brust und Allgemeinsymptomen wie Abgeschlagenheit sollte unverzüglich eine Hebamme/Stillberaterin oder die Frauenärztin aufgesucht werden)
  • Milchbläschen
  • Ungleichgewicht von Hautkeimen
  • Vasospasmus der Brustwarze
  • mammary constriction syndrome (verspannte Brustmuskulatur)

Schmerzen beim Stillen sind nicht normal und bedürfen immer einer Abklärung und adäquaten Therapie. Ich bin gerne gemeinsam mit Ihrer Hebamme bzw. Stillberaterin Ansprechpartnerin bei diesbezüglichen Beschwerden.
Falls Sie aus gesundheitlichen oder persönlichen Gründen nicht stillen können oder wollen empfehle ich langsames, behutsames Abstillen. Bei Notwendigkeit verschreibe ich selbstverständlich auch ein Medikament zum schnellen Abstillen.